Beispiele für den praktischen Einsatz keramischer Membranen.

Pflege von heißen, hochalkalischen Reinigungsbädern mit inopor - Mikrofiltrationsmembranen

Pflege von heißen, hochalkalischen Reinigungsbädern mit inopor® - Mikrofiltrationsmembranen

Reinigungsbäder

Hintergrund

Turnusmäßig müssen Flugzeugtriebwerke gewartet und gereinigt werden. Dazu dienen Bäder aus hochkonzentrierter, heißer Natronlauge und Zusätzen von waschaktiven Substanzen.

Ziel

Entfernung von Schmutz ohne Reduzierung der waschaktiven Substanzen zur Erhöhung der Lebensdauer der Bäder.

Versuchsanlage

Der Einsatzort der Anlagen ist die MTU München (Anlagenbau Fa. Junghans, Frankenberg).
Zum Einsatz kamen 19-Kanal-Rohre aus hochreinem TiO2 mit einer mittleren Porengröße von 100 nm und einer offenen Porosität von 55 %.
Weitere Parameter sind:

  • Filterfläche beider Anlagen: 2 x 7 m2
  • Filterleistung Anlage 1: 0,25 m3/h / 60°C
  • Filterleistung Anlage 2: 1,5- 2 m3/h / 80°C

Ergebnis

Durch den Einsatz der Anlagen wurde eine 10-fache Standzeit der Bäder erreicht.

Entfärbung von Textilabwässern mit inopor - Nanofiltrationsmembranen

Entfärbung von Textilabwässern mit inopor® - Nanofiltrationsmembranen

Entfärbung

Ziel

Entfärbung von Abwasserteilströmen der Textilveredelung

Versuchsanlage

Bei der Fa. Riedel Textil GmbH in Limbach-Oberfrona wurde nach einer Testphase zur Auslegung eine Nanofiltrationsanlage zur Entfärbung von Farbabwässern aus der Textilveredlung installiert (Anlagenbau Fa. Junghans, Frankenberg).

Ergebnis   

  • Betriebsweise: feed & bleed
  • Membranfläche: 25 m2
  • Permeatfluss: 5 m3/h
  • Konzentrationsgrad: 10-20
  • Farbrückhalt: 70-100 %
  • CSB-Reduzierung: 45-80 %
  • Entsalzung: 10-80 %
  • optimale Parameter: 15 bar, 3,5 m/s
  • Laufzeit der Anlage: 05/02 – 07/04, danach Erweiterung auf 65 m2

Aufbereitung von Walzenemulsionen mittels inopor - Ultrafiltrationsmembranen

Aufbereitung von Walzenemulsionen mittels inopor® - Ultrafiltrationsmembranen

Walzenemulsionen

Ziel

Reduzierung der Abwasserentsorgungskosten von 300 m3 Walzenemulsion pro Jahr

Aufbau der Anlage

Ultrafiltrationsanlage in der Firma HFP Bandstahl GmbH & Co. KG, Bad Salzungen, Deutschland

Technische Daten
Permeatfluss 40 - 80 l/h
Membranfläche 1 m²
Transmembrandruck 1,5 - 1,6 bar
Mittlerer Porendurchmesser 100 nm
Konzentrationsgrad 10
Amortisationszeit 1 - 1,5 a

Ergebnis

 Oel/Wasser-WalzenemulsionPermeat nach der UF
  Oel/Wasser-Walzenemulsion vorher Permeat nach der UF
Ölgehalt in mg/l 8500 < 10
CSB in mg O2/l 48.500 2.800

Diafiltration zur Gewinnung von modfiziertem Inulin mit inopor - Nanofiltrationsmembranen

Diafiltration zur Gewinnung von modfiziertem Inulin mit inopor® - Nanofiltrationsmembranen

Diafiltration

Hintergrund

  • Inulin ist ein Polysaccharid, das in vielen Pflanzen als Reservestoff eingelagert ist (Chicoree, Artischocken etc.).
  • Inulin ist ein gut wasserlöslicher kalorienarmer Ballaststoff mit fettähnlichen Eigenschaften.
  • Im Anwendungsfall geht es um die Gewinnung eines modifizierten, niedermolekularen Inulins aus einer Lösung, die organische Lösungsmittel enthält.

Versuchsanlage

Diafiltrationsanlage mit einer Filterfläche: 5,1 m2 (Anlagenbau Fa. Junghans, Frankenberg).

Ergebnis

Chemisch beständige, keramische inopor® – Membranen mit einem cut off von 450 – 600 Da ermöglichen erstmals den Einsatz der energetisch und stoffwirtschaftlich günstigen Membrantechnologie zur Gewinnung von modifiziertem Inulin.